Verhandlungsgeschick

Ein gutes Geschick in der Verhandlung fällt keinem einfach so in den Schoss. Denn manche können verhandeln und manche können es eben nicht. Dabei gelten eigentlich nur zwei Strategien, die unterschiedlicher nicht sein können und dennoch beide zum Ziel führen können, wenn man weiss, wie sie anzuwenden sind. Im Hinterkopf zu behalten sei, dass es sehr oft zu einem Kompromiss kommt, auf den man positiv entgegen gehen sollte, um seinem gewünschten Ziel der Verhandlung ein Stückchen näher zu kommen. Unwahrscheinlich ist es, dass man auf Anhieb, das bekommt in der Verhandlung, was man sich eben vorgenommen hat.
Eine Strategie der Verhandlung ist sein Geschick in der direkten Konfrontation zu beweisen. Die Konfrontation wird einfacher gestaltet, wenn sich in der Verhandlung Personen gegenübersitzen, die sich ähnlich sind. Dann setzt man auf seine Stärken der Kommunikation und der Überzeugungskraft und konfrontiert denjenigen mit dem, was man verlangt.
Die zweite Strategie zielt vor allem auf das Ende der Verhandlung ab, denn die letzten Minuten können noch über den Sieg oder die Niederlage entscheiden. Deshalb heisst es hier auf gar keinen Fall die Nerven verlieren. Nützlich ist es dabei, die Verhandlung zusammenzufassen und visualisierend darzustellen und eventuell mit Schweigen und gut überlegten Handlungen zu unterstreichen.
 

hier zur Übersicht aller Lexikon-Begriffe klicken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen