Eigenmotivation

Die Eigenmotivation ist eine wichtige Eigenschaft, die ein Mensch besitzen sollte. In der Regel denken wir dabei immer an Aufgaben oder Erledigungen, die angegangen werden sollten, damit dies entsprechend zum Nutzen der Person oder Organisation führt. Im privaten Bereich würde beispielsweise an ein herausforderndes Hobby oder sportliche Aktivität gedacht. Im beruflichen Bereich ist die Eigenmotivation als etwas angesehen, dass der Akteur eine Tätigkeit eigenständig und ohne Druck von aussen ausführt. Dies ist allgemein in der Form verstanden, dass diese selbst durch Misserfolge oder schwierige Arbeitsumstände nicht verhindert bzw. minimiert wird.
Die Eigenmotivation ist davon abhängig, ob der Akteur gleichfalls Sinn an seiner Tätigkeit gefunden hat oder zumindest diese ihm Spass bereitet. Fehlt dieses Element, ist eine Eigenmotivation in reiner Form nicht unbedingt möglich. Diese ist allerdings wiederum wichtig, damit Ziele und Resultate erreicht werden. Fremdmotivierte Menschen haben das Handicap, dass eine Zielerreichung oftmals in der gewünschten Form ausbleibt. Aus diesem Grunde ist eine Eigenmotivation möglichst zu erarbeiten. Das Umfeld bzw. die Vorgesetzten sollten ein Manko an Eigenmotivation erkennen und ggf. durch Massnahmen fördern, bevor sie die Menschen zu ihren eigenen Zielen versuchen zu motivieren. Stattdessen müssen sie diesen den Nutzen der Aufgaben bzw. des Ziels klar verständlich machen.

 

hier zur Übersicht aller Lexikon-Begriffe klicken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen